Aporhytisma urticae - Massenpilz, der aber extrem unterkartiert ist

#1
Servus beinand,

nachdem jetzt die Zeit der Pilze an den vorjährigen Stängeln der Brennessel gekommen ist, habe ich mal aus Neugierde geschaut, wie gut Aporhytisma urticae in Österreich kartiert wurde. Und siehe da, es tauchen nur 5 "schwarze Quadrate" in drei Bundesländern auf.

Daher dachte ich mir, die Art mal kurz vorzustellen - dann kann man sicher die Datenbank mit Neufunden füttern...

Makroskopisch fällt bei vorjährigen Urtica-Beständen auf, dass die noch stehenden Halme an der Basis schwärzen (hier zusammen mit Calloria neglecta, ebenfalls ein Massenpilz an Urtica - und deutlich besser kartiert, da vermutlich viel bekannt):
CH2018040501_Aporhytisma_urticae_26.jpg
Und hier ohne Calloria:
CH2018040501_Aporhytisma_urticae_22.jpg
Schon Fries beschrieb diese auffällige Art als Rhtyisma urticae, nur dass die Ähnlichkeit mit Rhytisma nur sehr oberflächlich ist.
Die Konidien sind in einer Schleimmasse eingebettet und werden orange herausgedrückt, was sehr auffällig ist (siehe in der Mitte des Fotos):
CH2018040501_Aporhytisma_urticae_08.jpg
Die Konidien maßen bei meiner Kollektion 17,0-25,5 x 3,0-5,75 µm - Sutton beschreibt sie als 17-25 x 3,5-4,5 µm, also nicht ganz so breit werdend.
CH2018040501_Aporhytisma_urticae_13.jpg
CH2018040501_Aporhytisma_urticae_13.jpg (20.04 KiB) 1097 mal betrachtet
CH2018040501_Aporhytisma_urticae_17.jpg
CH2018040501_Aporhytisma_urticae_17.jpg (15.1 KiB) 1097 mal betrachtet
Die Fotos stammen von einem Fund vom 5.4.2018 an der Wiesent bei Muggendorf (Fränkische Schweiz, Bayern) - gesammelt zusammen Mit Boris Zurinski.

Viel Spaß beim Suchen... das Finden sollte kein Problem sein. Und im Mikroskop sind die Konidien wirklich auffallend groß und schön anzusehen. Ob schonmal die Hauptfruchtform gefunden wurde, weiß ich aber nicht. Ich kenne nur die Nebenfruchtform.

Liebe Grüße,
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)

Re: Aporhytisma urticae - Massenpilz, der aber extrem unterkartiert ist

#2
Lieber Christoph,
danke fürs Vorstellen. Habe die Art zusammen mit Hermann schon etliche male gefunden. Aber man muss genau schauen, nicht alles, was bei der Brennnessel schwarz ist, ist sie auch, vor allem im trockeneren Osten ist sie nicht so häufig. Was Ascomyceten und mitospore Formen betrifft, ist die Ö-DB weit von einer auch nur annähernden Vollständigkeit entfernt. Ist einfach eine Frage der Ressourcen. Es warten viele Daten in der pipeline.

LG
Irmgard

Re: Aporhytisma urticae - Massenpilz, der aber extrem unterkartiert ist

#3
Liebe Irmgard,

völlig klar, man sollte solch schwarze Krusten nicht rein makroskopisch bestimmen. Wobei hier der orangefarbene "Saft", der austritt, doch ein sehr hilfreiches Merkmal darstellt. Und man weiß dann auch, dass der Pilz reif ist, also Konidien bildet.
Dass die Datenbanken teils hinterherhinken, ist völlig klar. Auf der anderen Seite fehlen aber oft auch Daten von solchen, eigentlich häufigen Arten, wenn sie kaum jemand kennt. Dass Aporhytisma im Osten Österreichs in den trockeneren Ecken (Burgenland?!) seltener ist, finde ich interessant. Dann kann es ja sein, dass aufgrund des Klimawandels, sollten die Frühjahre des öfteren trocken ausfallen, solche Arten dann rückläufig werden. Auch dafür ist der Ist-Stand natürlich wichtig.

Es gibt halt viel mehr Pilze als Mykologen.

Liebe Grüße,
Christoph
Argentum atque aurum facile est laenamque togamque mittere, boletos mittere difficile est
(Silber und Gold, Mantel und Toga kann man leicht verschenken, schwer ist es aber, auf Pilze zu verzichten - Spruch von Martial)