Herbstpilze rund um Wien

#1
Liebe Pilzgesellschaft,
Hier kommt ein wildes Sammelsurium von Arten, die ich in den letzten Wochen finden durfte. Manche sind mir gut bekannt, andere wurden mir schon verraten und die eine oder andere Frage ist noch offen:
Am 12. Oktober fand ich in der Nähe von Gablitz einen Schleierling, den ich als Cortinarius calochrous bezeichnet habe. Irmgard hat mich aufgeklärt, dass man die Art ohne Mikroskopierung nur als Agreggat ansprechen kann, weil es eine ganze Gruppe von sehr ähnlichen Arten gibt:
Cortinariaceae_Cortinarius calochrous cf 1-2.jpg
Diesen Schüppling würde ich Pholiota jahnii nennen?
Strophariaceae_Pholiota jahnii 1b-2.jpg
Am Weg zum Einkaufen in Hernals habe ich mich am 16. Oktober zum Narren gemacht, als ich winzige Pilzchen auf Baumhasel-Früchten fotografiert habe - kann man dazu etwas sagen? Ich habe die Gattung Lamproderma gefunden, die ähnlich aussieht? Korrektur Rika: eher Gattung Didymium oder Physarum)
Lamproderma sp 1c det-2.jpg
Bei einem Spaziergang in Perchtoldsdorf am 17. 10. habe ich auf einem Holzpfosten eine Serpula-Art gefunden? Da er außen und auf Bauholz wächst habe ich ihn einmal als S. himantioides bezeichnet?
Serpulaceae_Serpula himantioides 1b-2.jpg
Am 23. 10. war ich kurz im Dorotheerwald und habe einen frechen Fruchtkörper auf einer Trametes versicolor gefunden. Irmgard hat ihn sich vorgenommen und als verirrten Dacrymyces stillatus bestimmt:
Dacrymyces sp cf 1b-2.jpg
Etwas verwirrt hat mich dieser Schwefelkopf - so dunkel, etwas schleimig, wenig beschuppt, nicht wirklich büschelig, ... Da dachte ich gleich einmal an etwas "Besseres" ... Der bittere Geschmack und der gelbliche, nicht sehr schuppige Stiel führten mich aber doch zu einer Hypholoma lateritium?:
Strophariaceae_Hypholoma lateritium 1d_-2.jpg
Am 25. 10. am Exelberg zeigten sich schöne Helmlinge, die auch schon die kalte Jahreszeit anzeigen mit
Mycena pseudocorticola:
Tricholomataceae_Mycena pseudocorticola 1-2.jpg
und Mycena tintinnabulum:
Tricholomataceae_Mycena tintinnabulum 1-2.jpg
Am 26. 10. am Mitterberg fand ich etwas, das an ein Gehirn nach übermäßigem Rotweingenuss aussah ... nach ein wenig Recherche stellte sich das aus Abortiporus biennis heraus:
Meruliaceae_Abortiporus biennis 1b det-2.jpg
und im Prater gab's am 27. 10. noch Coprinopsis melanthina zu sehen:
Coprinaceae_Coprinopsis melanthina 1b-2.jpg
Wie immer freue ich mich über Bestätigung oder gnadenlose Korrektur :)
Danke, liebe Grüße und frohes Forschen
Jock
Zuletzt geändert von Joachim am 12.11.2022, 10:23, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Herbstpilze rund um Wien

#2
Guten Abend Joachim,

zu den Myxos auf Deinem dritten Bild ein paar Anmerkungen.
In Deinem Beitrag "Pilze aus Dobra und Moidrams" habe ich ja schon was Allgemeines zum Thema Schleimpilze geschrieben – auch hier zeigst Du noch unreife Fruktifikationen, die in diesem Fall so nicht sicher bestimmt werden können. Die Gattung Lampoderma zeichnet sich durch kugelrunde Sporocarpien aus – Deine sind aber am Stiel stark eingezogen und etwas plattgedrückt. Sowas kommt recht ausgeprägt in der Gattung Didymium vor, aber auch bei Physarum gibt es diese Form. Eine Größenangabe wäre auch immer hilfreich. Mehr kann ich dazu leider nicht beitragen.

Viele Grüße – Rika

Re: Herbstpilze rund um Wien

#4
Liebe Pilzgesellschaft,
Ein paar schöne und interessante Arten sind mir noch untergekommen - die zeige ich euch gerne und stelle meine Fragen :)
Am 28. 10. habe ich eine kleine Tour an der Ostseite des Latisbergs gemacht.
Die fraglichste Art für mich war dieser Schichtpilz auf einem Eichenstumpf - im Schnitt hatte er eine deutliche rote Schicht. Man sieht auch, dass er rötet. Ich habe an eine Stereum-Art gedacht? (Vorschlag Gernot: Stereum gausapatum)
Stereaceae_Stereum gausapatum 1b-2.jpg
Ansonsten war ich mir mit den Arten recht sicher - mit Bolbitius titubans:
Bolbitiaceae_Bolbitius titubans 1b-4.jpg
Flammulaster muricatus:
Tubariaceae_Flammulaster muricatus 1d-3.jpg
Clavulina cinerea (bereits von Irmgard bestätigt):
Hydnaceae_Clavulina cinerea 1b-2.jpg
Phyllotopsis nidulans:
Phyllotopsidaceae_Phyllotopsis nidulans 1 rep-6.jpg
und Ascotremella faginea (bereits von Irmgard bestätigt):
Helotiaceae_Ascotremella faginea 1c-2.jpg
Tags darauf in der Nähe des Häuserls am Roan im äußersten Westen Wiens:
Lacrymaria lacrymabunda in der Form, die früher als L. pyrotricha bezeichnet wurde (von Irmgard bestimmt):
Coprinaceae_Lacrymaria pyrotricha 1-2.jpg
Coprinaceae_Lacrymaria pyrotricha 1c.jpg
Phlebia radiata:
Meruliaceae_Phlebia radiata 2-2.jpg
Dann gab's hier einen abgestorbenen Prunus mit einem durchgehenden weißen Pilzbelag unter der Borke. Dazu wird man wohl nichts sagen können?
Unbekannt auf Prunus 1-2.jpg
Zuletzt geändert von Joachim am 29.11.2022, 14:26, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Herbstpilze rund um Wien

#5
Liebe Pilzgesellschaft,
Um die Freude an der vergehenden Pilzsaison noch ein wenig zu verlängern kommen noch ein paar Herbstpilze:
Ein Nachtrag zum Spaziergang beim Häuserl am Roan: Kann man diesen Pilz - ich habe ihn einmal als Marasmiellus sp bezeichnet - mit einem Foto bestimmen? Bestimmung Gernot: Marasmiellus ramealis
Marasmiaceae_Marasmiellus sp 1b-2.jpg
Am 31. 10. hatte der Nebel auf der Perchtoldsdorfer Heide ein paar ganz feine Arten hervorgelockt wie z. B. Volvariella pusilla (von Irmgard bestimmt):
Pluteaceae_Volvariella pusilla 1-2.jpg
Pluteaceae_Volvariella pusilla 1b-2.jpg
Bei Crinipellis scabella war ich mir selbst recht sicher:
Marasmiaceae_Crinipellis scabella 1-2.jpg
Clitocella mundula hat Irmgard bestimmt:
Entolomataceae_Clitocalla mundula 1-2.jpg
Entolomataceae_Clitocalla mundula 1b-2.jpg
genauso wie Cuphophyllus virgineus var ochraceopallidus:
Hygrophoraceae_Cuphophyllus virgineus var ochraceopallidus 1-2.jpg
und Geopora arenicola:
Pyronemataceae_Geopora arenicola 1b-2.jpg
Recht sicher bin ich mir bei Melanophyllum haematospermum:
Agaricaceae_Melanophyllum haematospermum 1d-2.jpg
Zu diesem winzigen Tintling auf Mist (ca. 4mm Hutdurchmesser) habe ich Coprinopsis stercorea gesagt - geht das makroskopisch?
Coprinaceae_Coprinopsis stercorea 1b-2.jpg
Wie immer freue ich mich über Bestätigung oder gnadenlose Korrektur :)
Danke, liebe Grüße und frohes Forschen
Jock
Zuletzt geändert von Joachim am 29.11.2022, 14:27, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Herbstpilze rund um Wien

#6
Lieber Jock,
Die fraglichste Art für mich war dieser Schichtpilz auf einem Eichenstumpf - im Schnitt hatte er eine deutliche rote Schicht. Man sieht auch, dass er rötet. Ich habe an eine Stereum-Art gedacht?
Das sieht ganz nach Stereum gausapatum aus.
Dann gab's hier einen abgestorbenen Prunus mit einem durchgehenden weißen Pilzbelag unter der Borke. Dazu wird man wohl nichts sagen können?
Vielleicht komische Vuilleminia comedens agg.? Sieht interessant aus.
Ein Nachtrag zum Spaziergang beim Häuserl am Roan: Kann man diesen Pilz - ich habe ihn einmal als Marasmiellus sp bezeichnet - mit einem Foto bestimmen?
Mit dem deutlich rauen Stiel sollte das Marasmiellus/Collybiopsis ramealis sein.
Zu diesem winzigen Tintling auf Mist (ca. 4mm Hutdurchmesser) habe ich Coprinopsis stercorea gesagt - geht das makroskopisch?
Da sollte man schon einen Blick durchs Mikro werfen.

Interessante Funde, die du uns hier zeigst!

Schöne Grüße
Gernot

Re: Herbstpilze rund um Wien

#7
Lieber Gernot,
Vielen Dank für die Bestimmungen und Anmerkungen. Es ist immer wieder faszinierend, welche Vielfalt man in der nächsen Umgebung erleben kann ...
Einen abschließenden Bilderreigen gibt's noch für heuer. Die letzten gefundenen Pilze hatten jetzt schon eine dicke Schneehaube :)
Diese Mycenella bryophila stammt noch von der besagten Perchtoldsdorfer Heide-Runde (bereits von Irmgard bestätigt):
Tricholomataceae_Mycenella bryophila 1-2.jpg
Der Schottenwald im Westen Wiens war am 1. 11. recht großzügig mit schönen Bildern. Dort konnte ich u. a. Coprinellus disseminatus finden:
Coprinaceae_Coprinellus disseminatus 2-2.jpg
Psathyrella piluliformis:
Coprinaceae_Psathyrella piluliformis 2c-2.jpg
Eine Skulptur namens Trichaptum biforme:
Coriolaceae_Trichaptum biforme_BoP-2.jpg
Mensularia nodulosa (bereits von Irmgard bestätigt):
Hymenochaetaceae_Mensularia nodulosa 5b-2.jpg
Macrotyphula contorta, die ich heuer erstmalig und dafür sehr häufig sehen durfte:
Typhulaceae_Macrotyphula contorta 1-2.jpg
und eine immer wieder bezaubernde Xylaria hypoxylon:
Xylariaceae_Xylaria hypoxylon 2b-4.jpg
Im Lainzer Tiergarten war am 2. 11. nicht mehr viel los - aber dann gab's doch noch z. B. Calocera cornea:
Dacromycetaceae_Calocera cornea 1b-2.jpg
und Pluteus romellii zu finden:
Pluteaceae_Pluteus romellii 1b-2.jpg
Am 6. 11. am Mitterberg kriegte ich noch einen betagten Lycoperdon echinatum vor die Linse:
Lycoperdaceae_Lycoperdon echinatum 1b-2.jpg
Danke, liebe Grüße und frohes Forschen
Jock