Gibellula pulchra, ein Spinnenparasit

#1
Hallo,

ich möchte euch einen interessanten Pilz zeigen, den ich heute zum ersten Mal in natura zu Gesicht bekommen habe. Das Substrat (eine Spinne) war kaum noch zu erkennen, erst beim Entfernen des flauschigen Myzels waren ihre Beine und ihr Körper deutlicher zu sehen. Aufgrund der doch relativ langen, rauen Konidiophoren sollte es sich um G. pulchra handeln (vgl. z. B. Tzean et al. 1997, Kubátová 2004). Funddaten: Österreich, Steiermark, Weiz, Klammsteig am Miesenbach zwischen Birkfeld und Miesenbach. 29.09.2019, leg. W. Wiehle, comm. M. Pöltl.
Bild_3309_k.jpg
Bild_3317_k.jpg
Bild_3321_k.jpg
Bild_3320_k.jpg
Bild_3319_k.jpg

Schöne Grüße
Gernot

Re: Gibellula pulchra, ein Spinnenparasit

#3
Lieber Gernot,
Gibellula pulchra ist ein schöner Pilz, zumindest für den Betrachter, für den Wirt weniger. Erhard Christian hat mir ein tolles Foto dieses entzückendes Pilzbäumchens (Durchmesser ca. 1 cm) auf einer toten Spinne -- Grotta di Onferno südöstlich von San Marino, 23. 8. 2015 - gemailt.
Spinnenpilz-comp.jpg
Gibellula pulchra
LG
Irmgard
cron