Die Suche ergab 40 Treffer

Re: Hypholoma subericaeum und Hericium erinaceus/cirrhatum/coralloides

Zum Vergleich mit H. erinaceus kann ich nun auch Bilder von Hericium cirrhatum vom Schöffelstein bei Purkersdorf beisteuern. Der Fruchtkörper ist im Gegensatz zu H.erinaceus in mehrere Kaskaden aufgeteilt. Die "Stacheln" sind max. 10 mm lang (H.erinaceus 25mm) und die Sporen sind viel kleiner. Zur V...

Re: Hypholoma subericaeum und Hericium cf. erinaceus/cirrhatum

Hallo Gerhard, du liegst richtig mit deiner Vermutung. Ich habe den Pilz gestern nochmals aufgesucht und ihm ein nussgroßes Stück zur Bestimmung der Sporengröße entnommen. Ich denke, das wird ihm nicht schaden. Nach der Sporengröße müsste es eindeutig H. erinaceus sein. Der Beleg wird nun getrocknet...

Re: Auch du ... Pluteus?

Lieber Joachim, Pluteus aurantiorugosus fand ich in der Lobau nahe der Panozzalacke. Die Pilze wuchsen am dunklen vermoderten Holz, in diesem Fall eine Pappel. Der Farbkontrast zwischen dem fast schwarzen Holz und den leuchtend orangeroten Pilzen war natürlich ein Blickfang. Ebenfalls in der Lobau f...

Hypholoma subericaeum und Hericium erinaceus/cirrhatum/coralloides

Liebe Pilzinteressierte, gestern am Allerheiligentag war ich rund um die Steinhofgründe unterwegs. Etwa im Zentum des Gebiets ist ein Schilfteich trockengefallen und am Boden des Teiches wachsen nun die nach der Roten Liste stark gefährdeten Teichrand-Schwefelköpfe. Aufgrund der Sporengröße von 8-9,...

Re: Drei Pilze aus der Lobau

Hallo Wolfgang, danke für die Bestimmung. Das freut mich natürlich sehr zur Bereicherung der österreichischen Funga beitragen zu können. Fr/Sa werde ich sofern es das Wetter zulässt seit längerem wieder mal am Wechsel unterwegs sein. Bin schon gespannt welche Pilze mich diesmal finden. Habe glaube n...

Re: Drei Pilze aus der Lobau

Vielen Dank Werner! Das könnte passen mit Echinoderma asperum. Ein spitzschuppiger Stachelschirmling fast ohne spitzschuppige Stacheln sozusagen. Mit der Gattung Lepiota/Echinoderma habe ich mich noch kaum befasst. E. asperum habe ich zwar schon einmal im Vorjahr gesehen und da hat er ganz anders au...

Drei Pilze aus der Lobau

Grüß Euch, heute war ich in der Wiener Lobau im Bereich der Panozzalacke unterwegs. Dort konnte ich einiges Interessantes entdecken. Drei Funde von eindeutig bis "keine Ahnung" möchte ich vorstellen. Das Eschensterben ist in diesem Gebiet leider schon weit fortgeschritten. Zum Glück ist noch niemand...

Re: Zwei seltene Arten mit großen Fragezeichen: cf. Contumyces rosellus und Clitopaxillus fibulatus

Liebe Irmgard, danke für deine Rückmeldung. Damals, nachdem ich die beiden Pilze fand, war ich so mit der Bestimmung der mir unbekannten "herkömmlichen" Pilze beschäftigt, dass ich sie leider weggeworfen habe nachdem ich überhaupt nicht wusste wo sie hingehören könnten. Mir ist bewusst, dass ohne Mi...

Zwei seltene Arten mit großen Fragezeichen: cf. Contumyces rosellus und Clitopaxillus fibulatus

Hallo an die Runde, etwas ganz wichtiges, das ich im zweiten Jahr meiner Pilzbestimmungspraxis gelernt habe ist, dass man gerade die Pilze trocknen und für eine spätere Bestimmung/Mikroskopie aufheben sollte, die die meisten Rätsel aufgeben. Nun bei meiner Durchschau des neuen Buches Fungi of Temper...

Re: 3 mal Ramaria

Liebe Romana, ich habe im Vorjahr am Wechsel fünf verschiedene Ramaria-Arten fotografiert, die ich nicht oder nur spekulativ bestimmen konnte. Eine davon war Ramaria botrytis (siehe Foto). Ramaria-Arten dürften relativ standorttreu sein, denn ich fand sie an den jeweiligen Stellen schon als Kind. Im...

"Identification wheels to fungal genera" von Thomas Laessoe und Jens H. Petersen

Liebe Pilzfreunde und -expertinnen, ich habe vor kurzem die beiden neu erschienenen Bände >Fungi of Temperate Europe< von Thomas Laessoe und Jens H. Petersen erhalten. Das für mich besonders wertvolle an den Büchern sind neben den guten Fotoabbildungen die sogenannten "Identification wheels". Diese ...

Zur erweiterten Suche

cron