Die Suche ergab 151 Treffer

Noch ein paar Pilze

Hallo, ein paar Eindrücke von gestern aus dem Wildbachgraben bei Deutschlandsberg. Auch die Mykorrhizapilze fruktifizierten stellenweise schon reichlich, große Besonderheiten waren aber keine dabei. DSC_0263.jpeg DSC_0255.jpeg Pluteus thomsonii (ungewöhnlich helles, glatthütiges Exemplar): DSC_0236....

Re: Volvariella bombycina

Servus, Florian,

danke für diese spannende Dokumentation. Ich bin auch immer sehr erfreut über Funde dieser bei uns doch eher seltenen Art.

Interessant finde ich die Größe und Anordnung der Stammstücke. Dienen/dienten diese einem bestimmten Zweck?

Schöne Grüße
Gernot

Gemischtes

Hallo, viel war am vergangenen Samstag immer noch nicht los, diesmal im Gleichenberger Kurpark in der Südoststeiermark. Täublinge waren noch am Reichlichsten vertreten, aber die hab ich stehen gelassen – die Schnecken müssen ja auch von was leben... Ansonsten kann eine kleine Gruppe Satans-Röhrlinge...

Re: Tremella pyrenophila

Servus, Matthaeus, aufgrund des Substrates könnte das Valsaria spartii sein, wobei auch V. robiniae auf ähnlichen Substraten vorkommt, vgl. Jaklitsch et al. (2015) . Bist du dir sicher, dass es sich bei den gezeigten Konidien um solche handelt? Könnten das nicht einfach überreife/alte Sporen sein? K...

Re: Drei Pilze von heute

Grüße in die Runde, zum Suillus: Danke an dich, Irmgard, fürs Weiterleiten an Wolfgang, und natürlich an ihn für seine Einschätzung. Die Sporen passten übrigens auch zu S. luridus, und schlossen S. mendax, der ja typischerweise so schlankstielig daherkommt aber doch etwas anders gefärbt ist, aus. Zu...

Drei Pilze von heute

Liebe Pilzfreunde, als Versuch, das Forum zumindest kurzzeitig aus der Sommerruhe zu holen, möchte ich euch drei Pilze von heute zeigen. Sie sind das Ergebnis einer eher kurzen Exkursion in die Kalkbuchen- und Mischwälder bei Peggau (ein paar Holzbewohner von dort habe ich hier schon einmal gezeigt)...

Pachyella subisabellina (= Peziza subisabellina)

Hallo, die im Titel genannte Art fanden wir vor einigen Tagen am Kehrer Bach westlich von Rein (Bezirk Graz-Umgebung). Eigentlich ist sie ein typischer Bewohner toter Laubholzstämme (insbesondere Pappel) in Auwäldern, sie kann jedoch auch, so wie hier, auf Erdboden wachsen. In der Datenbank der Pilz...

Re: Vibrissea cf. decolorans

Servus, Romana,

für die sichere Bestimmung wird man m. E. nicht ums Mikroskopieren herumkommen. Dabei sind vor allem die folgenden Merkmale wichtig: Reaktion der Asci in IKI; Länge der Sporen und Anzahl der Septen; Form der Sporen (gekrümmt, in kleinere Teile zerfallend?).

Schöne Grüße
Gernot

Re: Peziza cf. badia

Hallo in die Runde, charakteristisch für die von Irmgard vorgeschlagene Peziza phyllogena=badioconfusa ist übrigens auch das violette Fleisch. Dieses ist besonders im Querschnitt gut zu sehen, ich meine es beim ersten Fruchtkörper aber auch links im Bild bei den Fraßspuren zu erkennen. Schöne Grüße ...

Zur erweiterten Suche